BioBloom BIO SOS Balsam

30 ml

Der Balsam für “Hautnotfälle”

34,90

BioBloom BIO SOS Balsam

Kategorien ,

Beschreibung

Cannabidiol in Cremes, Salben und Tinkturen

 

Die Bindungsstellen für Cannabinoide finden sich neben dem zentralen Nervensystem, dem Hirn, der Milz, der Lunge, dem Herzen und anderen Organen auch in unserer Haut. Ist der körpereigene Cannabinoid-Haushalt nicht im Gleichgewicht, kann sich das in trockener und fettiger Haut äußern, zu Beschwerden und Hautproblemen führen. Um die Balance wiederherzustellen und den Körper mit genügend Cannabinoiden zu versorgen, kann Cannabidiol (CBD) von außen zugeführt werden.

 

Dank der Rezeptoren für Cannabinoide in der Haut muss das CBD nicht zwingend über unser Inneres aufgenommen werden. Auch mit Hilfe von Kosmetikprodukten kann es seine Wirkung entfalten, direkt über die Haut absorbiert werden und für Ausgewogenheit in unserem Endocannabinoidsystem sorgen.

 

Das Cannabinoid-System des menschlichen Körpers

 

Wir Menschen verfügen über mehrere Cannabinoid-Rezeptoren in unserem Körper. Das sind Bindungsstellen, an denen Cannabinoide andocken können. Die Funktion dieser Andock-Stationen ist simpel, aber wirkungsvoll: Cannabinoide aller Art können sich an ihnen binden und so Prozesse im Körper auslösen. Auch Säugetiere, Vögel und Fische verfügen über solche Rezeptoren. Das bedeutet, dass auch viele Tiere in der Lage sind, Cannabinoide zu verwerten und von ihren positiven Eigenschaften zu profitieren.

 

Endo- und Exocannabinoide

 

Der menschliche Körper ist allerdings nicht nur befähigt, Cannabinoide zu empfangen und aufzunehmen. Tatsächlich produzieren wir ständig eigene Cannabinoide, die sogenannten Endo-Cannabinoide. Diese körpereigenen Cannabinoide sorgen für eine gesunde Aktivität von Botenstoffen wie z.B. Dopamin (ugs. „Glückshormon“) in unserem Körper.

 

Im Gegensatz dazu stehen die Exo-Cannabinoide, die nicht-körpereigenen Cannabinoide. Diese werden in die synthetischen Cannabinoide aus dem Chemielabor und die pflanzlichen Phytocannabinoide unterteilt, zu welchen auch CBD und THC gehören. Diese Exocannabinoide können, genau wie die körpereigenen Cannabinoide, an unsere Rezeptoren andocken und so von unserem Körper verwertet werden.